AlmaWin Nützlingsweide

NEWSTICKER


DOWNLOADS

Infobroschüren


 

KUNDENSTIMMEN 

Meine Umwelthelden sind alle Menschen, die sich jeden Tag Gedanken machen, wie sie die Welt etwas besser machen können. Und ihre Ideen anpacken und bei sich selbst, ihrem Umfeld und auf grösserer Ebene umsetzen, ohne sich von den täglichen Hürden beeinflussen und aufhalten zu lassen.

(Carmen)

Meine Umweltheldin ist... meine Tochter Liliana. Es ist bewundernswert, wie sie als 8-jähriges Mädchen so behutsam mit der Umwelt umgeht.

(Irma)

Meine Umweltheldin ist ... meine Nachbarin und Freundin Hilde, weil sie uns hier im Haus unermüdlich an die Mülltrennung erinnert und auch immer viele Tipps zur Müllvermeidung parat hat.

(Marion)

FRÜHJAHRSPUTZ

Gerade jetzt - wo wir doch alle zuhause bleiben sollen - ist doch die beste Zeit für's Putzen und Aufräumen - gleichzeitig können wir auch noch ein paar Kalorien verbrennen und dem Winterspeck auf den Leib rücken.

Allgemeine Frühjahrsputz-Tipps:

1. Weniger ist mehr - Putzmittel sparen!

Dosieren Sie die Putzmittel sparsam. Oft genügt nur ein kleiner Spritzer in 5 l Wischwasser. Warum?
Das Putzmittel sorgt dafür, dass der Schmutz gelöst wird, aber das Wasser transportiert ihn ab. Wenn wir also zu wenig Wasser benutzen, klebt der gelöste Schmutz wieder auf der Fläche an und es gibt Schlieren.

2. Kaltes Wasser reinigt auch gut!

Natürlich beim Spülen z.B., wenn es darum geht Fette zu entfernen, dann ist warmes Wasser angesagt. Für jede andere Reinigungstätigkeit ist kaltes Wasser ausreichend. Es verdunstet auch nicht so schnell und hat dadurch mehr Zeit den Schmutz einzuweichen.

3. Wisch und weg - Putzen braucht Zeit!

Gut Ding will Weile haben - hat schon unsere Großmutter gesagt. Das gilt auch für's Putzen. Ohne Zeit geht gar nichts. Wir erinnern uns an die Empfehlungen für das Zähneputzen: Mind. 2 Minuten. Warum braucht ein Waschgang in der Waschmaschine gerne mal 2 Stunden? Auch beim Putzen müssen Wasser und Reinigungsmittel die Zeit haben auf den Schmutz einzuwirken, ihn aufzuweichen und abzulösen.

4. Ohne Reiben geht es nicht - Warum beim Putzen unsere Kraft gefragt ist.

Reiniger, die versprechen, dass allein durch Aufsprühen der Schmutz verschwindet, sind entweder aus sehr aggressiven Stoffen hergestellt, oder erzählen ein Märchen.
Neben Wasser, Zeit und etwas Putzmittel ist "Mechanik" in Form von Reiben, Wischen, Bewegen, nötig, den Schmutz zu lösen. Dem Schmutz gibt man sozusagen einen "Schubs", um sich vollständig abzulösen. Natürlich kommt es auf die Beschaffenheit der Oberfläche und des Werkzeugs (Lappen, Schwamm, Mop) an, wie stark gerieben werden darf. Im Zweifel immer an einer verdeckten Stelle vorischtig ausprobieren.

Mit diesen Produkten kommen Sie durch den gesamten Frühjahrsputz:

 

Haushalt Reiniger - für alle wasserfeste Flächen:

Böden: ob Laminat, Parkett oder unbehandelter Holzboden, Kork. Ein Spritzer ins Wischwasser (ca 5l) genügt vollkommen. Den Lappen oder Mop gut auswringen. Eventuell im Nachgang nochmal mit klarem Wasser nachwischen.

Ideal für: Kunststoff-Fensterrahmen, Küchen-Schränke innen und außen, Treppenhäuser, Treppengeländer, Fliesen, Steinböden, Terrassen, Gartenmöbel, alle wischbaren Oberflächen

 

zum Shop>>>

 

Glas & Fenster - nicht nur zum Fensterputzen

Fensterrahmen: Der Rahmen sollte mit dem Haushaltreiniger gewaschen werden. Achtung bei Alu-Rahmen, Herstellerhinweise beachten, im Zweifel Spülmittel nehmen.

Fenster: den groben Schmutz gut mit Wasser einweichen, Glas & Fenster aufsprühen, leicht verreiben und angetrocknete Schmutze einweichen oder vorsichtig entfernen, keinenfalls einen Schwamm mit Stahlwolle benutzen, mit klarem Wasser nachwischen bis in die Ecken, mit Abzieher oder geeignetem Tuch trocknen.

Achtung: Wasser nicht zu warm, und möglichst nicht bei starkem Sonnenschein putzen, die Verdunstung ist dann so groß, dass Schlieren entstehen.

Zum Schluß Fensterbänke abwischen.

Oberflächen aus Glas, Spiegel, - hier hilft Glas & Fenster beim Staubwischen und Fingertapser entfernen. Außerdem wirkt er antistatisch, so dass sich neuer Staub nicht mehr so leicht ablagert.

Polstermöbel: kleinere leichte Verschmutzungen oder Flecken lassen sich vorsichtig mit einem Lappen und Glasreiniger ausreiben. Seien Sie sparsam und vorsichtig, damit keine Ränder entstehen oder das Gewebe geschädigt wird. Immer an einer verdeckten Stelle vorher testen.

zum Shop >>>

Bad Reiniger -  super gegen Kalk

Kalkränder an Armaturen:

Wenn die Armaturen säurebeständig sind, können Sie einen feuchten Lappen mit dem Badreiniger tränken und einige Zeit (zwischen 30 Min und 1 Std) auf die verkalkten Stellen legen, danach können Sie im Nu den Kalk wegputzen. 

Waschbecken und Kacheln:

Mit Lappen oder Brause die Fläche anfeuchten. Ein paar Sprühstöße verteilen. Mit einem Lappen verreiben. Je nach Stärke der Verkalkung oder Verschmutzung etwas einwirken lassen. Abspülen mit klarem Wasser und trocken reiben.

Auch in der Küche:
Kalkränder kommen ja nicht nur im Bad vor, sondern überall wo Wasser verwendet wird.

Im Küchenbereich geeignet für Edelstahlspülen, und Armaturen, Arbeitsplatten aus Kunststoff und Melamin, Kacheln, Fliesen. 

Nicht geeignet für Wasserkocher und Kaffeemaschinen!!!

zum Shop>>>

Orangenölreiniger - bei schwierigen Fällen

Etiketten-Klebereste, Wachsflecken, Kaugummi, Harze, auf Oberflächen oder Textiien,
schwarze Streifen und Striemen von Schuhsohlen auf Fliesen, Laminat, Linoleum;
Fettschmutz mit Staub auf Küchenmöbeln, Fahrradkettenschmiere,

Es gibt fast nichts, was der Orangenölreiniger nicht entfernt.

Verdünnt - mit einer Kappe im Wischwasser auch für den allgemeinen Hausputz geeignet.
Unverdünnt nur nach vorheriger Materialprüfung. 

Auch hier: mit viel klarem Wasser nachspülen, nachwischen. 

Vorsicht bei: lackierten Flächen, bei Textilien immer an einer verdeckten Stelle prüfen, bei Plexiglas, bei bereits angegriffenen Flächen, 

zum Shop>>>

Glaskochfeld Reiniger - sanfte Pflege 

Feines Kalkmehl reibt sanft und poliert die Kochfelder, angebackene Reste und Fettflecken werden schonend und ohne Kratzen entfernt. Der frische Lavendel-Zitronenduft vertreibt auch Küchengerüche.

Wie geht es: Kochfeld anfeuchten, mit dem Schaber grobe Reste entfernen, lösen, eine etwa 2€-großen Klecks auf das Feld geben, mit einem nassen Schwamm in kreisenden Bewegungen den Reiniger verreiben, danach mit einem frischen Tuch und klarem Wasser nach und nach die abgelösten Schmutze aufnehmen, bis kein Reiniger mehr zu sehen ist. Trocken polieren.

zum Shop>>>

 

Haben Sie eine Reinigungsfrage? Schreiben Sie uns! Oder rufen Sie an: + 49 (0) 7181 97704 - 99